Sie befinden sich hier: Studiendekanat » Studienorganisation » Humanmedizin » Erster Abschnitt » Wahlfächer » Biochemie von Tumoren

Wahlfach: Biochemie von Tumoren, von der Zellzykluskontrolle bis zur Metastasierung

Angebot: Sommersemester

Kapazität: Es werden 12 Studenten zugelassen.

Hintergrund / Lernziele

Im Jahr 1995 erkrankten in Deutschland ca. 340.000 Menschen an Krebs, rund 240.000 starben daran. 1997 erkrankten etwa 164.900 Männer und 173.400 Frauen an Krebs; jedes Jahr steigt die Anzahl der Krebserkrankungen um ca. 6000 an.

Die Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare) geben einen Überblick über die verschiedenen Tumoren, zeigen neueste Erkenntnisse ihrer Entstehung und Entwicklung auf und stellen neue Therapiekonzepte vor.

Lehrinhalte

I. Biochemische Grundlagen

1. Der Zellzyklus und seine Kontrollpunkte (2 Stunden)
2. Onkogene und ihre Funktionen (2 Stunden)
3. Allgemeine Ursachen von Tumoren (physikalisch, chemisch, biologisch) (4 Stunden)
4. Die Rolle von p53 und Rb 25. Genetische Modelle für die Carcinome des Colons und Rektums (1 Stunde)
6. Suszeptibilitätsgene der Tumorgenese (2 Stunden)
7. Biochemische Grundlagen der Metastasierung (2 Stunden)

II. Klinische Aspekte der Tumore

8a. Biochemische Grundlagen der Tumortherapie, incl. Resistenzentwicklung (2 Stunden)
8b. Immunologische Grundlagen der Tumortherapie (2 Stunden)
9. Proteomanalyse von Tumoren – Identifizierung von tumorspezifisch-fehlregulierten Proteinen und ihre Relevanz für Diagnostik und neue Therapiestrategien (2 Stunden)
10. Einteilung von Tumoren (4 Stunden)
11. Pathomorphologie von Tumoren (3 Stunden)

Abschluss

Die Scheinvergabe erfolgt nach bestandener Klausur bzw. mündlicher Prüfung.

Beteiligte Einrichtungen

  • IMBM,
  • Klinik für Innere B,
  • Klinik für Urologie,
  • Institut für Pathologie