Erstsemester

Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger in der Medizin und Zahnmedizin, liebe „Erstis“,

im Namen unseres Dekans, Professor Max P. Baur, und aller Mitglieder der Universitätsmedizin begrüße ich Sie ganz herzlich in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald!

Greifswald bietet Ihnen viele verschiedene Facetten: ehrwürdige Traditionen und historische Gebäude in einer der ältesten deutschen Universitätsstädte, hochmoderne Klinik- und Forschungsbereiche, eine gemütliche Altstadt, herrliche Landschaften und vor allem viele Studierende verschiedenster Fachrichtungen, die das Leben in Greifswald so vielseitig machen.

Die kommenden Wochen werden sicherlich sehr aufregend für Sie sein und Sie vielleicht schon bald vor neue Herausforderungen stellen. Das Studiendekanat und Ihre Fachschaften werden Ihnen vor allem in der Studieneingangsphase und selbstverständlich auch im weiteren Verlauf Ihres Studiums mit umfangreichen Erfahrungen dabei zur Seite stehen.

Wir selbst sind begeistert von unserem „Greifswalder Flair“, das durch kurze Wege zwischen Studierenden und Lehrenden, einem aktiven Mitgestalten unserer Lehre durch Studierende und einer verantwortungs- und respektvollen Haltung gegenüber unseren Patienten und den ärztlichen Aufgaben gekennzeichnet ist.

Neben naturwissenschaftlichen Zusammenhängen werden wir Ihnen profunde Einsichten in die Krankheitslehre und Therapieprinzipien vermitteln und Ihnen viele praktische Fähigkeiten und kommunikative Fertigkeiten mit auf den Weg geben. Gleichermaßen möchten wir Sie befähigen, mit den emotionalen Herausforderungen des Arzt- sowie Zahnarztberufes sensibel und professional zugleich umzugehen.

Sie werden sich in den nächsten Jahren auf einen der spannendsten Berufe vorbereiten, aber auch miterleben, dass sich sowohl die Medizin als auch die Zahnmedizin in einem gesellschaftlichen und ökonomischen Kontext abspielen. Ebenso müssen Sie die Patienteninteressen im Blick haben und ärztlich sowie ethisch begründete Entscheidungen treffen. Auch Aspekte der Wissenschaftlichkeit und der gemeinsamen Interprofessionalität mit den kooperierenden Berufsgruppen werden zukünftig noch stärker in den Fokus Ihres Studiums und späteren Berufslebens rücken.

Wir alle freuen uns auf Sie und werden Sie auf diesem spannenden Weg begleiten!

Prof. Dr. med. Hans J. Grabe

Studiendekan